Recycling Blog

Unsere|Lehrlinge

Andre Maier

Großhändler

    Mehr zu Andre Maier

    Maximilian Berloffa

    Recycling- und Entsorgungsfachmann

      Mehr zu Maximilian Berloffa

      Christian Petrov

      Elektrotechniker – Anlagen- und Betriebstechniker

        Mehr zu Christian Petrov

        Mavor Mayr

        Bürokaufmann

          Mehr zu Mavor Mayr

          Alle Beiträge

          Beiträge

          Loacker Lehrlinge – Ausflug in den Europapark

          Als Anerkennung für die guten Leistungen die unsere beiden Lehrlinge André (Logistik) und Max (Produktion) in ihrem ersten Lehrjahr erbracht haben, darf ein toller Tag mit viel Spaß und Aktion nicht fehlen. Die beiden haben sich einen Tag im Europapark ausgesucht und wurden von Alex als Ausbilder begleitet.

          Wir wünschen euch für das bevorstehende, zweite Lehrjahr weiterhin viel Freude und eine ordentliche Portion an Motivation.

          Mavor Mayr – Die ersten Wochen bei Häusle in Lustenau

          ..sind bisher sehr toll und spannend verlaufen. In der ersten Woche zeigte man mir das ganze Gelände und man erklärte mir auch die einzelnen Bereiche sehr genau. Das gab mir ein guten Einblick über das Gelände. Nach dem Rundgang zeigte man mir die Sicherheitsregeln, wie ich mich als Mitarbeiter verhalten soll und wie sich die Ausbildner mir gegenüber verhalten sollen. Als man mich später ins Büro führte, lernte ich meine Arbeitskollegen kennen. Sie waren und sind immer noch sehr sympathisch, humorvoll und total witzig. Ich freue mich jeden Morgen auf einen neuen Arbeitstag mit ihnen. Schon in der zweiten Woche zeigte man mir viele Programme mit denen ich in der Zukunft arbeiten werde. Es ist im Moment zwar noch sehr kompliziert für mich, aber mit der Zeit wird es immer besser und besser.

          Im Großen und Ganzen kann ich sagen, dass mir meine Lehre bisher riesigen Spass macht und ich total zufrieden bin.

          Christian Petrov – Die ersten Wochen bei Häusle in Lustenau

          Die ersten paar Wochen in der Firma Häusle als Elektriker waren sehr spannend.

          Als ich in der Firma ankam wurde ich als erstes freundlich vom ganzen Personal begrüßt, dann wurden mir die Sicherheitsregeln nahe gebracht. Danach verging der erste Arbeitstag wie im Flug. In der Werkstatt wurde ich noch eingewiesen, dann hat man mir noch meinen Schreibtisch gezeigt. Danach ging es an die Arbeit. Ganz cool war in den ersten paar Tagen das Steiger-Fahren. Mit dem kann man nämlich bis zu 25m in die Höhe gelangen, also nichts für Leute mit Höhenangst. Ich habe in den ersten zwei Wochen schon gesehen wie umfangreich und spannend dieser Beruf sein kann. Nach ca. 2-3 Arbeiten hatte man zu mir gesagt, dass die Biostrom-Anlage in Revision gehen würde und dort fängt der Spaß erst richtig an, denn dort etwas zu lernen ist klasse. Hier sieht man dann einfach wie diese Anlage kontrolliert heruntergefahren wird und diese dann nicht nur elektrotechnisch, sondern auch mechanisch erneuert wird.

          Mit den Leuten aus der Firma komme ich mehr als nur gut aus. Klar alle sind außerordentlich nett und ziemlich gut gelaunt, da freut man sich dann jedes mal auf die 9 Uhr Pause, wenn dann alle zusammen beim Kaffeautomaten sitzen und sich unterhalten.

          Andre Maier – Die ersten Wochen bei Loacker Recycling in Götzis

          Vor 2 Wochen erhielt ich meinen ersten Zahltag und darüber habe ich mich sehr gefreut, denn bis dahin hatte ich schon sehr viel erlebt. Am ersten Tag gingen Max und ich mit Memo und Alex durch die Firma und wurden allen vorgestellt. Am Mittag sind wir dann zu viert in die Pizzeria. In den ersten drei Wochen zeigte mir die Ferialmitarbeiterin Verena wie man Wiegescheine und “Anhänge 7″ erstellt. Weiters zeigte sie mir, wie man spezielle Waren notifiziert. Die Arbeit bei ihr war sehr interessant. Nachdem Verena fertig war fragte mich Alex, ob ich es schaffe die Wiegescheine und “Anhänge 7″ selber für eine Zeit zu machen, weil Ramona die normalerweise dafür zuständig ist, ständig in den Zweigbetrieben Feldkirch und Frastanz unterwegs ist und Alex, Michael und Fabian hatten selber sehr viel zu tun. Ich sagte gleich zu, weil mir die Aufgabe sehr viel Spaß macht. An manchen Tagen saß ich bei Alex am Platz und er zeigte mir einige Sachen am Computer. Bei Fragen standen mir immer alle zur Verfügung. Wir haben es auch immer wieder lustig.

          Ich freue mich schon auf die nächste Zeit, die hoffentlich genau so interessant bleibt.

          Mission Lehrlinge in Batschuns vom 20.9.-21.9.2014